Dr. Susanne Riedemann


Rechtsanwältin
Fachanwältin für Insolvenzrecht


Dr. Susanne Riedemann ist geschäftsführende Gesellschafterin der Kanzlei PROF. DR. PANNEN RECHTSANWÄLTE GMBH.

Frau Dr. Riedemann ist seit 2003 als Rechtsanwältin und Insolvenzverwalterin schwerpunktmäßig auf dem Gebiet der Restrukturieungs- und Insolvenzrechtsrechts tätig. Sie hat eine Vielzahl von Unternehmensinsolvenzen der unterschiedlichsten Branchen und Größenordnungen bearbeitet. Seit 2006 wird Frau Dr. Riedemann als Insolvenzverwalterin bestellt.

Frau Dr. Riedemann wird von den Amtsgerichten Berlin (Charlottenburg und Mitte), Bremerhaven, Cuxhaven, Frankfurt am Main, Offenbach am Main, Hamburg, Kiel, Lübeck, Neumünster, Niebüll und Reinbek als Insolvenzverwalterin bestellt.

Zudem verfügt sie über besondere Kenntnisse auf dem Gebiet des europäischen Insolvenzrechts. Durch zahlreiche Veröffentlichungen zum Insolvenz- und Gesellschaftsrecht ist Frau Dr. Riedemann außerdem wissenschaftlich ausgewiesen.

Sie ist Mitglied im Gesetzgebungsausschuss des Deutschen Anwaltsvereins. Überdies ist sie seit 2018 Mitherausgeberin der Deutsche Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht (DZWIR).

Frau Dr. Riedemann ist seit April 2018 Lehrbeauftragte an der Christian-Albrechts-Universität auf dem Gebiet des Insolvenzrechts.


Monographien

Allgemeines Insolvenz- und Sanierungsrecht:

„Insolvenzverfahren bei Massearmut und Masseunzulänglichkeit“, Smid/Riedemann, 2019, Springer Verlag

„Zur Geschichte des Konkursrechts seit Inkrafttreten der Konkursordnung unter dem Aspekt der Gläubigerautonomie“, Dissertation, 2004

Kommentare

Allgemeines Insolvenz- und Sanierungsrecht:

Kommentierung der §§: 2, 4, 42–44, 49–59, 84–91, 93–100 in: Pannen/Riedemann/Smid (Hrsg.), Kommentar zum Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz: StaRUG, 2021, C.H. Beck Verlag

„Insolvenzsteuerrecht“, in: A. Schmidt (Hrsg.), Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht, 7. Auflage 2019, 8. Auflage 2020, 9. Auflage 2021, Wolters Kluwer Verlag

„Insolvenzsteuerrecht“, in: A. Schmidt (Hrsg.), Privatinsolvenzrecht Kommentar, 1. Auflage 2018, 2. Auflage 2021, Wolters Kluwer Verlag

Internationales Insolvenzrecht:

Kommentierung der §§: Vor 335 ff.*, 335*, 336* und 337* in: Blersch/Goetsch/Haas (Hrsg.), Berliner Kommentar zur Insolvenzordnung, 59. EL, 2016, Luchterhand

Kommentierung der Art.: 2, 4*, 8, 16–19*, 20, 24–26, 31*, 39–47 EuInsVO in: Pannen (Hrsg.), Europäische Insolvenzverordnung, 2007, De Gruyter Verlag

Kommentierung der Art.: 2, 4*, 8, 16–19*, 20, 24–26, 31*, 39–47 in: Pannen (Hrsg.), European Insolvency Regulation, 2007, De Gruyter Verlag


Handbücher

Allgemeines Insolvenz- und Sanierungsrecht:

„Risiken der Gesellschafterfinanzierung“, in: Runkel/Schmidt (Hrsg.), Anwaltshandbuch Insolvenzrecht, 3. Auflage 2015, 4. Auflage 2021, ottoschmidt-Verlag

„Gläubiger und Schuldner im Insolvenzverfahren“, in: Vorwerk (Hrsg.), Das Prozessformularbuch, 10. Auflage 2015, 11. Auflage, 2019, ottoschmidt-Verlag


Internationales Insolvenzrecht:

„Internationales Insolvenzrecht“* in: Buth/Hermanns (Hrsg.), Restrukturierung, Sanierung, Insolvenz, 4. Auflage 2014, 5. Auflage 2021, C.H. Beck Verlag


Bank- und Versicherungskrisenrecht:

„Europäisches Bankeninsolvenzrecht“* in: Grieser/Heemann (Hrsg.), Bankaufsichtsrecht – Entwicklungen und Perspektiven, 1. Auflage 2010, Frankfurt School Verlag


Internationales Privatrecht:

„§ 3: Haustürgeschäfte“ in: Paschke/Iliopoulos (Hrsg.), Europäisches Privatrecht, Ein Studienbuch zum Privatrecht der Europäischen Gemeinschaft, 1998, LIT Verlag


Festschriftbeiträge

Allgemeines Insolvenz- und Sanierungsrecht:

„Pflichten und Haftung der Organe im Restrukturierungsverfahren gem. § 43 StaRUG“, in: Pannen/Riedemann/Zeuner (Hrsg.), Festschrift für Stefan Smid zum 65. Geburtstag, 2021, C.H. Beck Verlag (im Erscheinen)

„Die Kontenführung im Insolvenzverfahren“, in: Bork/Grupp/Kübler (Hrsg.), Festschrift für Godehard Kayser, 2019, RWS Verlag


Bank- und Versicherungskrisenrecht:

„Das Schicksal von Versicherungsverträgen in der Insolvenz des Versicherers“, in: Kayser/Smid/Riedemann (Hrsg.), Festschrift für Klaus Pannen zum 65. Geburtstag, 2017, C.H. Beck Verlag


Herausgeberschaften

Mitherausgeberin eines Kommentars zum Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz: StaRUG, C.H. Beck Verlag, 2021

Mitherausgeberin der Festschrift für Stefan Smid zum 65. Geburtstag, C.H. Beck Verlag, 2021 (im Erscheinen)

Mitherausgeberin der Festschrift für Klaus Pannen zum 65. Geburtstag, C.H. Beck Verlag, 2017

Mitherausgeberin der Deutschen Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht (DZWIR), seit 2018

Aufsätze

Allgemeines Insolvenz- und Sanierungsrecht:

„Entwurf eines Gesetzes zur Vereinfachung des Insolvenzverfahrens vom 8.2.2006 - Ein weiterer Mosaikstein für eine Reform der InsO“, in: NZI 2006, 193*

„Das Auseinanderfallen von Gesellschafts- und Insolvenzstatut“, in: GmbHR 2004, 345


Internationales Insolvenzrecht:

„Centre of main interests bei EU-Auslandsimmobilie“, in: DZWIR 2021, 77*

„Europäische Nachlassinsolvenz – Das Verhältnis von EuInsVO und EuErbVO“, in: ZVI 2015, 447*

„Cooperation is key“, in Eurofenix 2006, 20

„Checkliste: Die englische "Ltd." mit Verwaltungssitz in Deutschland in der Insolvenz“, in: MDR 2005, 496*

„Der Begriff des centre of main interests i.S. des Art. 3 I 1 EuInsVO im Spiegel der aktuellen Rechtsprechung“, in: NZI 2004, 646*

„Die deutschen Ausführungsbestimmungen zur EuInsVO - Ein Überblick zu den Regelungen des Art. 102 EGInsO n.F.“, in: NZI 2004, 301*

„Die Stellung des deutschen Insolvenzverwalters in einem Insolvenzverfahren mit europäischem Auslandsbezug“, in: NZI 2003, 72*

„Zur Stellung der Insolvenzgläubiger nach der Europäischen Verordnung über Insolvenzverfahren (EuInsVO)“, in: NZI 2002, 303*


Anmerkungen zu gerichtlichen Entscheidungen & Schlussanträgen

Allgemeines Insolvenz- und Sanierungsrecht:

BGH v. 14.2.2019 – IX ZR 149/16, „Anfechtung der Besicherung eigenkapitalersetzender Anleihen“, in: DZWIR 2019, 564*

BGH v. 8.2.2018 – IX ZR 103/17, „Zum anwendbaren Insolvenzrecht im Zusammenhang mit der Aufrechnung und der Insolvenzanfechtung bei grenzüberschreitender Insolvenz, zu Schadensersatzansprüchen nach § 826 BGB im Zusammenhang mit einer Firmenbestattung und zum Verjährungsbeginn nach § 146 InsO“, in: DZWIR 2019, 22

BGH v. 12.11.2015 – IX ZR 301/14, „Zur Möglichkeit der Gläubigeranfechtung trotz einer dem Schuldner erteilten Restschuldbefreiung“, in: EWiR 2016, 149*

BGH v. 2.12.2010 – IX ZR 247/09, „Unverjährbarkeit des Anspruchs auf Feststellung des Rechtsgrunds der vorsätzlichen unerlaubten Handlung“, in: EWiR 2011, 261

OLG Köln v. 28.9.2010 – 18 U 3/10, „Qualifikation der Eigenkapitalersatzregeln als Insolvenzrecht („PIN”)“, in: EWiR 2011, 19*

OVG Koblenz v. 23.4.2010 – 10 A 10091/10.OVG, „Auskunftsanspruch des Insolvenzverwalters gegen die öffentliche Hand nach dem IFG“, in: EWiR 2010, 573

BGH v. 14.1.2010 – IX ZR 78/09, „Kein Pfandrecht an vorausverpfändeten, aber nach Insolvenzeröffnung entstandenen Gewinnforderungen aus einer GbR-Beteiligung“, in: EWiR 2010, 297

AG Bad Segeberg v. 24.3.2005 – 17 C 289/04, „Gläubigeransprüche bei englischer Limited mit Geschäftstätigkeit in Deutschland“, in: NZI 2005, 413*


Internationales Insolvenzrecht:

EuGH v. 4.12.2019 – Rs C-493/18, „Zur internationalen Zuständigkeit für Klage eines Insolvenzverwalters auf Feststellung der Unwirksamkeit des Verkaufs einer in anderem Mitgliedstaat belegenen Liegenschaft („Tiger u. a.“)“, in: EWiR 2020, 145*

EuGH GA (Generalanwalt Yves Bot) v. 4.4.2019 – Rs C-47/18, „Zu Nachforschungspflichten des Insolvenzverwalters bei Forderungsanmeldungen im Hauptinsolvenzverfahren“, in: EWiR 2019, 371*

BGH v. 8.2.2018 – IX ZR 92/17, „Zur Insolvenzanfechtung bei grenzüberschreitenden Grundstücksverträgen“, in: EWiR 2018, 595

EuGH v. 9.11.2016 – C-212/15, „Zur Auslegung von Art. 4 EuInsVO“, in: EWiR 2017, 177*

EuGH GA (Generalanwältin Eleanor Sharpston), v. 10.9.2013 – Rs C-238/12, „Zur internationalen Zuständigkeit für eine Insolvenzanfechtungsklage gegen einen in einem Drittstaat ansässigen Anfechtungsgegner“, in: EWiR 2013, 773

OLG Stuttgart v. 28.9.2012 – 5 U 17/12, „Zur Auslegung des Art. 13 EuInsVO“, in: EWiR 2013, 109

BGH v. 1.12.2011 – IX ZB 232/10, „Zum COMI des Insolvenzschuldners bei eingestelltem Geschäftsbetrieb“, in: EWiR 2012, 175

BGH v. 19.5.2009 – IX ZR 39/06, „Zum Gerichtsstand bei internationaler Zuständigkeit der deutschen Gerichte für Insolvenzanfechtungsklagen („Deko Marty Belgium")“, in: EWiR 2009, 505

High Court of Justice Birmingham v. 11.5.2005 – 2375 bis 2382/05, Klarstellung der Befugnisse englischer Hauptinsolvenzverwalter - MG Rover II, in: NZI 2005, 517*

High Court of Justice Birmingham v. 18.4.2005 – 2375 bis 2382/05, „Bestimmung des Mittelpunkts der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - MG Rover“, in: NZI 2005, 467*

AG Weilheim i.OB v. 22.6.2005 – IN 260/05, „Widerlegung des COMI am satzungsmäßigen Sitz des Schuldners bei Abwicklung sämtlicher Verwaltungsgeschäfte von einem anderen Ort aus („AvCraft International Ltd.”)“, in: EWiR 2005, 791*

EuGH v. 27.9.2005 – Rs C-341/04, „Rechtshängigkeit eines grenzüberschreitenden Insolvenzverfahrens bereits mit Bestellung eines „provisional liquidators” („Eurofood/Parmalat”)“, in: EWiR 2005, 725*

AG Saarbrücken v. 25.2.2005 – 106 IN 3/05, „Insolvenzfähigkeit einer nur in Deutschland tätigen Limited („HTB-Orange Ltd.”)“, in: EWiR 2005, 701*

OLG Düsseldorf v. 9.7.2004 I – 3 W 53/04, „Vollstreckbarerklärung einer englischen Administration Order trotz Eröffnung eines inländischen Sekundärinsolvenzverfahrens („ISA VI“)“, in: EWiR 2005, 177*

AG Offenburg v. 2.8.2004 – 2 IN 133/04, „Deutsches Hauptinsolvenzverfahren für österreichische Vertriebstochter bei Geschäftssteuerung von Deutschland („HUKLA-Werke/Wien”)“, in: EWiR 2005, 73*

LG Innsbruck v. 11.5.2004 – 9 S 15/04 m, „Anerkennung eines in Deutschland eröffneten Hauptinsolvenzverfahrens für österreichische KG mit deutscher Konzernmutter („Hettlage II”)“, in: EWiR 2004, 1085*

AG Mönchengladbach v. 27.4.2004 – 19 IN 54/04, „Zuständigkeit des inländischen Insolvenzgerichts für Hauptinsolvenzverfahren trotz strategischer Unternehmensführung am Sitz der englischen Muttergesellschaft („EMBIC I”)“, in: ZIP 2004, 1064*



Karriere

1994 Abitur

1994 - 1999 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg

2000 angestellte juristische Mitarbeiterin

2000 - 2003 Referendariat in Hamburg, mit Absolvierung einer Station in Brüssel

2003 Zulassung als Rechtsanwältin

2003 - 2007 Rechtsanwältin bei der White & Case Insolvenz GbR

2004 Dr. iur. Universität Hamburg

2008 Partnerin bei DR. PANNEN RECHTSANWÄLTE

2019 Geschäftsführende Gesellschafterin bei PROF. DR. PANNEN RECHTSANWÄLTE GMBH


Mitgliedschaften (berufsbezogen)

International Bar Association (IBA)

INSOL Europe

Norddeutsches Insolvenzforum e.V.

Deutscher Anwaltverein

Hamburger Anwaltverein

Verein zur Förderung des Instituts für Europäisches und Internationales Insolvenzrecht

Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltverein

Berlin/Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.V.

Neue Insolvenzverwaltervereinigung Deutschlands e.V.


Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch